Insel Texel

Texel (ausgesprochen "Tessel") ist die westlichste der fünf holländischen Nordseeinseln. Alle dieser Inseln haben eine Gemeinsamkeit: Im Norden grenzen die Inseln an die offene See, im Süden ans Wattenmeer. Es gibt also Sandstrände zum Burgenbauen und Planschen, aber auch das Wattenmeer zum Wattlaufen. Die Freude ist meist groß, wenn man auf einen Wattwurm oder einen Krebs stößt.

Mit der Fähre in den Urlaub

Von Den Helder in Nordholland aus fährt jede halbe Stunde (zumindest im Sommer) eine Fähre auf die Insel Texel. Die Überfahrt dauert nur 20 Minuten und dann ist man da - auf der größten Watteninsel Hollands, denn Texel ist fast 24 Kilometer lang und 10 kilometer breit, der Sandstrand ist sage und schreibe 30 Kilometer lang. Auf der Insel gibt es sieben Dörfer, direkt am offenen Meer liegt nur der Badeort De Koog mit seinem langen Sandstrand.

Strandhäuschen auf Texel

Paradies für Piraten und Seemänner

Neben einem großen Dünengebiet, Wäldern und Weiden ist natürlich der Strand eine Sensation für Kinder. Wer wissen möchte, was Texel Kindern sonst noch so zu bieten hat, der sollte mal bei Ausflüge Texel nachschauen. Außerdem habe ich einen Reiseführer und eine Website über Texel geschrieben. Schaut doch mal rein!

Weitere Infos über Texel 

... gibt es auf meiner neuen Website Texel-Strand.de oder in meinem Buch, bestellbar über Amazon. Dazu einfach auf das Foto links klicken und ihr gelangt zu Amazon - ganz unverbindlich. 


So schön ist Texel: